Meldungsarchiv

Februar 2016

Alt-Oberbürgermeisterin Annette Jäger als Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Essen-Heisingen verabschiedet – Ehrenamtliche Tätigkeit prägte ihr Leben.

Alt-Oberbürgermeisterin Annette Jäger wurde in der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Essen-Heisingen nach Jahrzehntelanger politischer Arbeit und langer Amtszeit als dessen Vorsitzende verabschiedet. Als ihre Nachfolgerin und neue Vorsitzende wurde Ulla Wöll-Stepez (bisher stellv. Vorsitzende) mit großer Mehrheit gewählt.

Gern hätte sich auch MdB Petra Hinz von Annette Jäger persönlich verabschiedet, was wegen namentlicher Abstimmungen im Bundestag zu Asylgesetzen am gleichen Tage leider nicht möglich war. An die Heisinger SPD und an Anette Jäger richtete SPD MdB Petra Hinz deshalb einige persönliche Worte an die scheidende Ortsvereinsvorsitzende und Alt-Oberbürgermeisterin, die sich für die SPD in Essen verdient gemacht hat. 50 Jahre SPD Mitglied, 48 Jahre im Vorstand der Heisinger SPD und 40 Jahre Vorsitzende des SPD Ortsverein Heisingen.

Das sog. Asylpaket II ist verabschiedet - Meine Persönliche Erklärung

Im zurückliegenden Jahr haben unsere Gemeinden, Kommunen und Städte über eine Million Menschen aufgenommen. Die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer haben großartiges für Deutschland geleistet. Die Kommunen und die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer tragen jeden Tag zum sozialen Frieden bei. Richtig ist aber auch, dass nach dieser so großen Anstrengung klar ist, so viele Menschen können wir in einem Jahr nicht noch einmal aufnehmen. In dieser Geschwindigkeit überfordern wir die Kommunen und werden den Herausforderungen nicht gerecht. Um den Zuzug von Flüchtenden zu reduzieren. Stehen deshalb die Lösung des Syrienkonflikts und die Beseitigung von Fluchtursachen im Zentrum der SPD Politik.

„Junge Frauen (M)acht Politik“ – Petra Hinz, MdB lädt zum „Girls’Day“ wieder ein Mädchen in den Deutschen Bundestag ein."

Bewerbungen sind bis zum 06. März 2016 möglich!

Mehr als 1,4 Millionen Mädchen haben sich seit dem ersten Girls’Day im Jahre 2001 an 90 000 Veranstaltungen beteiligt – am 28. April 2016 geht das weltweit größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen in die sechzehnte Runde.

Mädchen exklusive Einblicke und Zugänge in Berufe zu ermöglichen, in denen Frauen auch heute noch unterrepräsentiert sind, das ist Anspruch und Ziel des Girls’Day. Sie sollen Erfahrungen sammeln dürfen und sich unter Beachtung ihrer vielfältigen Interessen und Kompetenzen ausprobieren.