Meldungsarchiv

Februar 2014

Girls‘ Day im Landtag: Britta Altenkamp bietet Einblick in den Alltag einer Politikerin

Wie bereits in den zurückliegenden Jahren bietet die SPD-Landtagsabgeordnete für den Essener Westen, Britta Altenkamp, auch im Jahr 2013 einer Schülerin die Möglichkeit, sie am den 27. März 2014, dem bundesweiten Girls‘ Day, einen Tag lang zu begleiten und sich im nordrhein-westfälischen Landtag über den Arbeitsalltag von Abgeordneten direkt vor Ort zu informieren.

„Der Girls‘ Day leistet einen wichtigen Beitrag für mehr Chancengleichheit von Mädchen und Frauen in der Ausbildung und im Erwachsenenleben. Auch in der Politik und im politiknahen Umfeld brauchen wir mehr Frauen. Deshalb beteilige ich mich als Abgeordnete gerne an diesem Tag und lade ein Mädchen aus meinem Wahlkreis in den Landtag ein. Da an dem diesjährigen Girls‘ Day auch eine Plenarsitzung des Landtags stattfindet, ist ein ungefärbter Blick in den Politikbetrieb garantiert“, so Altenkamp.

Europa überwindet Stadtgrenzen – Lücke im Radweg wird geschlossen

Gemeinsam mit Kommunalpolitikern der SPD-Schönebeck hat der Europaabgeordnete Jens Geier die Baustelle zum Lückenschluss zwischen dem Gruga-Radweg und dem Radweg auf der alten „Rheinischen Bahn“ besichtigt.

Vor ca. 14 Tagen haben die Bauarbeiten mit den ersten Rodungsarbeiten begonnen. Die Fertigstellung ist für den Spätsommer 2014 geplant. Ratsfrau Daniela Kämper nahm das zum Anlass, dem Europaabgeordneten Jens Geier und der Schönebecker Ratskandidatin Angelika Weihnacht (alle SPD), die Baumaßnahme vorzustellen.

53. Videopodcast zum Thema "Regionalpolitik" online!

Mehr als 450 Milliarden Euro – so viel Geld wird die Europäische Union in den nächsten 7 Jahren für Wachstum und Beschäftigung in den Regionen ausgeben. Mit 47% des EU-Haushalts ist das der größte Topf im Haushalt der Europäischen Union und es ist gleichzeitig das größte Investitionsprogramm in Europa! Über den Europäischen Regionalfonds wird ein großer Teil dieser Mittel, bei uns sind das die Bundesländer, in die Europäischen Regionen verteilt.

Mit dem Geld wird bis 2020 in Forschung und Entwicklung investiert, kleine und mittlere Unternehmen unterstützt, der CO²-Ausstoß verringert, Arbeitsplätze geschaffen und Armut bekämpft werden.

Hören Sie mehr im aktuellen Videopodcast von Jens Geier ...


Migrantenselbstorganisationen in Essen können sich für neue Landesförderung bewerben

Die Landesregierung hat ein neues Programm zur Förderung der Selbstorganisation von Migrantinnen und Migranten aufgelegt. Auch Migrantenvereine aus Essen können sich um die Unterstützung bewerben. Für das Programm stellt das Land rund 1,2 Mio. Euro jährlich zur Verfügung.

„Die neue Landesförderung ist ein direkter Auftrag aus dem wegweisenden Integrationsgesetz, das wir 2012 beschlossen haben. Das Land unterstreicht damit die wichtige Bedeutung die Migrantenorganisation für das Gelingen der Integration auch in Essen haben. Migrantinnen und Migranten sind Integrationsprofis. Das Land unterstützt sie dabei, sich selbst zu organisieren und ihren Anliegen eine deutliche Stimme zu geben“, so die Essener SPD-Landtagsabgeordnete Britta Altenkamp.